Gesprächstherapie

Gesprächstherapie

 

Diese Therapieform geht davon aus, dass jeder Mensch aktive Selbstheilungskräfte und notwendige Einsichten besitzt, die sich erst durch die Therapie optimal entfalten können.

Vorraussetzung dafür ist eine vertrauensvolle Beziehung zum Therapeuten, die besonders durch Empathie, bedingunglose Akzeptanz des Klienten und Echtheit des Therapeuten geprägt ist.

Die Gesprächsführung konzentriert sich inhaltlich vor allem auf die Verbalisierung von Gefühlen, die es dem Klienten ermöglicht, ungelöste Probleme aufzuarbeiten, negative Gedankenschemata zu verändern und ein neues, in sich stimmiges Selbstbild zu entwickeln.

 

*Anmerkung: Wir haben an dieser Stelle bewußt auf eine Erörterung der bisher bekanntesten Therapieformen wie Tiefenpsychologie/Psychoanalyse und Verhaltenstherapie verzichtet, da uns eine weitaus größere Spannbreite an wirksamen Therapiemöglichkeiten zur Verfügung steht, die bisher noch nicht so verbreitet sind.