Gestalttherapie

Gestalttherapie

 

Ziel der Gestalttherapie ist ein vertrauensvolles " sich wieder öffnen", damit frühere Verletzungen, Verluste und Kränkungen erkannt, heilen und endlich abgeschlossen werden können. Ein bewusstes Wahrnehmen der bisher verschlossenen Gefühle ermöglicht es, wieder in Kontakt mit sich selbst, seinen Mitmenschen und der Umwelt, d.h. in Beziehung und Berührung im weiteren Sinne zu kommen, um dem "Hier und Jetzt" im gegenwärtigen Moment mit Aufmerksamkeit und Hingabe zu begegnen.

Viele Menschen leiden darunter, daß eine wichtige Situation oder existenziell bedeutsame Beziehung in der Vergangenheit nicht angemessen gewürdigt und beendet werden konnte.

Sie suchen nach Antworten, fühlen sich schuldig oder bleiben in der Opferrolle gefangen, indem sie die Verantwortung dafür einem anderen überlassen. Das ist keine befriedigende Lösung. Es geht darum, wieder Zugang zu den eigenen Bedürfnissen und zu einem selbstbestimmten Handeln zu finden und dazu zu stehen.

Gestalttherapie hilft dabei, dieses Subjektsein wieder bewusst und mit allen Sinnen erlebbar zu machen.

Dabei bedient sich der Therapeut verschiedener Methoden, wie therapeutischer Gespräche, Wahrnehmungsübungen, Rollenspiele, Dialoge mit abwesenden Personen (Technik des "leeren Stuhls"), körperorientierte Interventionen u.v.m.